Mutter-Kind-Therapie

 

Kinder sind von der Suchterkrankung ihrer Mütter immer massiv mit betroffen. Oft entsteht der Wunsch, sich in einer Therapie von der Sucht zu befreien, auch dadurch, dass man seinem Kind eine bessere Mutter sein will. Deshalb nehmen wir Kinder suchtkranker Mütter mit auf. Auch schwangere Patientinnen können zur Therapie kommen, bei Bedarf kann die Entbindung während der Therapiezeit in einem Krankenhaus geschehen.

Während der Therapiezeit sind Mutter und Kind oft zusammen. Sie bewohnen ein gemeinsames Zimmer. Bei Bedarf wird die Mutter von dem medizinischen Personal der Klinik bei der Kinderpflege unterstützt. In der Müttergruppe dreht sich alles um Pflege und Erziehung des Kindes. Während der Vormittage wird das Kind im klinikeigenen Kindergarten betreut, damit die Mutter Zeit hat, an der Therapie teilzunehmen.

Weitere Informationen finden Sie hier.